Teilen

Am Sonntagabend rollte das zweite Mal die orange Kugel für die Mannschaft um Kapitän Marvin Drewski. Es ging zu den bisher sieglosen Pulheim Vipers.

Die Vipers waren aufgrund der bisherigen Ergebnisse jedoch schwer einzuschätzen und die Trainer Dennis Diem und Julian Pluschkell wiesen auf die besonderen Gegebenheiten in der Halle am Nordring hin, um die drei Punkte mit in die Seidenstadt zu nehmen.

Die kurz zuvor angesprochenen Gegebenheiten nutzen die Vipers jedoch nach bereits 53 Sekunden aus: Schuss vor die Seitenbande, Ball vor dem Tor und kurz danach auch im Netz. 0:1 aus Sicht der Bären. Jedoch drehten die Seidenstädter das Ergebnis zu Ihren Gunsten im ersten Drittel in Person von Sascha Mackenstein und Mino Schmidt.

Das zweite Drittel lief so vor sich hin und es kam zu kleineren Chancen auf beiden Seiten. Pulheim glich in der 31. Spielminute aus. Jens Meinhardt stellte den alten Vorsprung in Spielminute 35 wieder her.

Zum Ende des zweiten Abschnitts merkte man den Vipers schon an, dass Sie das Spiel physischer gestalten wollten um die Punkte im Rhein-Erft-Kreis zu behalten. Assistent Mino Schmidt hatte aber bereits nach 27 Sekunden was dagegen und erhöhte auf 2:4. Auch die Überzahlsituation ab 52:01 wurde bereits nach 25 Sekunden durch Patrick Benzler erfolgreich gestaltet. Als es kurz darauf mit drei gegen drei weiterging machten die Bären alles klar. Mit vier Toren binnen 72 Sekunden  war alles klar und man konnte sicher sein die Punkte drei, vier und fünf auf das Habenkonto zu schreiben.

Am kommenden Wochenende steht das erste der beiden Stadtduellen gegen die Bockum Bulldogs an. Bully ist um 16:30 Uhr. Kommt vorbei und unterstützt die Dritte bei Ihrem Vorhaben die Stadtmeisterschaft auch 2018 zu holen.