Am Sonntagnachmittag hatten die zweiten Herren die Erstvertretung der Ahauser Maidy Dogs zu Gast. Die Gäste hatten zuletzt mit einem Sieg über Langenfeld aufhorchen lassen und so waren die Krefelder gespannt, was für ein Team da auf sie zukommt.

Die Maidy Dogs starteten auch mit einem sehr hohen Tempo in die Partie und konnten nach knapp einer Minute in Person vom ehemaligen Skating Bear Max Hahn in Führung gehen. Das Sturmduo Fendler & van de Sand sorgte aber bis zur achten Spielminute für eine 2:1 Führung der Krefelder. In der elften Spielminute konnten die Bären das Ergebnis gar auf 3:1 stellen bevor Ahaus wieder einnetzte. Nach dem zweiten Treffer nahmen die Gäste etwas Tempo aus der Begegnung und Krefeld traf bis zur Pause noch zweimal, sodass man entspannt mit einer 3 Tore Fürhung das erste Drittel beendete. Das Spiel war bis dato keines für Hockeyliebhaber, blieb doch häufig das Tempo auf der Strecke.

Im zweiten Drittel mussten die wenigen Zuschauer leider feststellen, dass das Niveau von beiden Teams nochmal etwas zurückgeschraubt wurde, was aber nichts an der Tatsache änderte, dass weiterhin Tore geschossen wurden. Die Gastgeber trafen dreimal ins gegnerische und zweimal ins eigene Tor. Mit einer verdienten 8:4 Führung gingen die zweiten Herren als in die Kabine und niemand hatte Zweifel daran, dass die Partie entschieden war.

Im dritten Drittel spielten beide Teams bis kurz vor Ende der Partie ganz solide das Hockey runter, was bis dato wenige Zuschauer von den Stühlen gerissen haben dürfte. In der 55. Und 57. Minute trafen die Skating Bears auch nochmal ins Ahauser Gehäuse und das Spiel schien endgültig entschieden. Eine 5 Minuten Strafe für Krefeld 4 Minuten vor dem Spielende stellte aber den Spielverlauf nochmal auf den Kopf. Plötzlich witterten die Gäste ihre Chance und trafen in der 58. und 59. Minute dreimal in Seidenstädter Tor.

Die Bären schafften es allerdings den Sieg über die Zeit zu bringen und gewinnen am Ende verdient mit 10:7.