Die Skating Bears haben am Samstagabend bei den Bissendorfer Panthern einen 7:6-Sieg gefeiert und damit die Tabellenführung in der 1. Bundesliga gefestigt. Die Bears mussten dabei auf vier Spieler verzichten. Die Partie ging von Beginn an hin und her und beide Teams erspielten sich einige gute Torchancen, doch es dauerte bis zur 13. Minute bis der erste Treffer fiel. Den erzielten die Gastgeber zur 1:0 Führung. Einen schnellen Angriff der Skating Bears über Dustin Diem schloss Jannik Kleindienst in der 19. Minute zum Pausenstand von 1:1 ab. Die Skating Bears begannen das zweite Drittel flott und markierten die 2:1 Führung durch Wasja Steinborn, der von Max Zillen bedient wurde. Mitte des zweiten Drittels erhielten die Bears eine 5-Minuten-Strafe, die die Gastgeber zum Ausgleich ausnutzten. Kurz nach Ablauf der Strafzeit legte Daniel Schopp auf Wasja Steinborn, der zur erneuten Führung für den CSC einschoss. Keine Minute später war es erneut Wasja Steinborn, der für die Skating Bears traf, 4:2. Max Zillen erhöhte vor der Pause noch auf 5:2. Die Skating Bears starteten den letzten Spielabschnitt wieder schwungvoll und Dustin Diem legte erneut zum Tor auf. Wasja Steinborn netzte mit seinem vierten Treffer zum 6:2 ein. Wer meinte die Partie sei gelaufen,hat die Kampfkraft und Heimstärke der Panther unterschätzt. Ein Doppelschlag nur wenige Minuten nach dem 6:2 brachte die Gastgeber wieder ins Spiel. Eine weitere  5-Minuten-Strafe in der 45. Minute und eine 2-Minute-Strafe kurz darauf für Krefeld nutzten die Panther mit zwei Treffern zum Ausgleich. Erneut kurz nach Ablauf der Strafzeiten war es Pascal Mackenstein, der sieben Minuten vor dem Ende zum 7:6 versenkte. Danach wurde die Partie etwas ruppiger, doch die Bears brachten das Ergebnis über die Zeit.

Das zweite Herren-Team der Skating Bears feierte in Langenfeld einen 11:5-Sieg (2:3/4:1/5:1) und eroberte damit die Tabellenführung in der zweiten Bundesliga.