Duisburg Ducks erweisen sich beim Skating Bears 7:5 (1:2/3:1/3:2) Sieg als erwartet schwerer Gegner Die Duisburg Ducks erwiesen sich am Samstagabend für die Skating Bears als erwartet schwerer Gegner. Die Ducks gingen hoch motiviert in die Partie gegen den Tabellenführer der 1. Bundesliga. Bereits in der zweiten Minute gingen die Enten durch Sebastian Schröder mit 1:0 in Führung. Die Bears glichen in der sechsten Minute nach Pass von Michael Reinberg durch Fabian Zillen aus. Julien Marten brachte die Ducks in der 17. Minute erneut in Führung. Im zweiten Drittel waren es die Skating Bears, die schneller in die Partie kamen und durch Dustin Diem in der 21. Minute den Ausgleich markierten. Die Ducks steckten nicht auf und erzielten in der 26. Minute durch Luca Linde die erneute Führung zum 3:2. Es dauerte bis zur 34. Minute ehe Wasja Steinborn auf Daniel Schopp auflegte der zum dritten Mal für die Bears ausgleichen konnte. Zwei Minuten späte war es erneut Fabian Zillen, der für die Bears traf und diese zum ersten Mal in dieser Begegnung in Führung brachte. So ging es auch in die zweite Pause. Im letzten Spielabschnitt waren es die Ducks, die schwungvoller aus der Kabine kamen und durch Paul Fiedler ausgleichen konnten. Daniel Schopp brachte nach Zuspiel von Max Zillen die Skating Bears wieder in Führung, 5:4. Doch die Ducks kämpften weiter und erzielten durch Philip Grühn den Ausgleich zum 5:5 in der 55. Minute. Max Zillen versenkte in der 52. Minute ein Zuspiel von Wasja Steinborn zur erneuten Führung für die Bären. In der Folge ging es weiter hin und her in einer spannenden und sehr fairen Partie. Für die Entscheidung in der Begegnung sorgten die gleichen Protagonisten wie beim 6:5. Nur war es diesmal Wasja Steinborn der für die Skating Bears zum 7:5 Endstand traf. Damit stehen die Bears einen Spieltag vor den Playoffs weiter an der Tabellenspitze.