Zur Saisonheimpremiere hatten die Skating Bears die Commanders Velbert zu Gast. Die Bears mussten neben dem verletzten Daniel Schopp auf Nick Rabe Michael Reinberg verzichten. Nach dem Sieg in Augsburg war die Erwartung in Krefeld hoch.

Und so begann die Partie gewohnt schwungvoll mit Christian Kramer zwischen den Pfosten und einem ersten Lattentreffer nach 200 Sekunden. In der vierten Minute klingelte es dann erstmals durch Pascal Mackenstein zum 1:0 für die Skating Bears. In der sechsten Minute leitete Jannik Josten einen Angriff der Bears ein, Maximilian Bleyer passte auf Pascal Mackenstein, der zum Doppelpack einnetzte. Die Bears hatten die Partie im Griff, versäumten aber zunächst nachzulegen. In der 17. Minute die erste Strafe im Spiel gegen die Skating Bears und damit die erste brenzlige Situation. Doch kurz vor Ende der Strafe ein Konter der Skating Bears über Wasja Steinborn, der sehr überlegt auf Dustin Diem legte, der wiederum schön mit der Rückhand in der rechten oberen Winkel legte.

Etwas mehr als vier Minuten waren im zweiten Drittel gespielte, als Niklas Kleindienst aus der Ecke heraus vor das Tor passte, wo Nils Giesen freistand und zum 4:0 vollstreckte. In der sechsten Minute fuhren die Bears eine ganz schnellen Angriff, Jannik Kleindienst passte hart vors Tor, wo Dustin Diem aus recht spitzen Winkel zum 5:0 versenkte. In der elften Minte musste erneut ein Krefelder auf die Strafbank, die aber für die Gäste nichts einbrachte. Danach ging es wieder schnell. Dustin Diem legte auf Wasja Steinborn, der unter rechts einschoss. Keine Minute später waren es die gleichen Protagonisten nur umgekehrt, Steinborn auf Diem, 7:0. Wieder keine Minute später legte Niklas Kleindienst mustergültig von rechts mit der Rückhand vors Tor, wo diesmal Jannik Jost versenkte, 8:0. Nun klingelte es im Minutentakt. In der 17. Minute passte Jannik Kleindienst auf Fabian Zillen, der auf 9:0 erhöhte.  Aber die Commanders spielten auch mit und verkürzten in der 19. Minute auf 9:1 durch Markus Winzen.

Knapp eine Minute war im letzten Drittel gespielt, als erneut ein CSC-Spieler auf die Strafbank musste. Nach neunzig Sekunden war die Überzahl vorbei, als Pascal Mackenstein bei einem Konter nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Die Partie plätscherte so vor sich hin, die Bears spielten schöne Kombination, vergaßen aber abzuschließen. Dies machten dann die Gäste in der 48. Minute, als erneut Markus Winzen auf 9:2 verkürzte. In der 52. Minute musste zum vierten Mal ein Bears Spieler auf die Strafbank, die Velbert erneut nicht nutzen konnte. Es dauert bis zur 56. Minute bis die Skating Bears die Zehn vollmachten. Jannik Jost passte auf Niklas Kleindienst, der unhaltbar zum 10:2 einschoss. Die Bears erhöhten noch einmal den Druck und erspielten sich gute Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber mehrfach am gut aufgelegten Gäste-Goalie. Drei Sekunden vor dem Ende legte Jannik Jost noch einmal vor das Tor der Commanders und Nils Giesen schoss locker ein. Christian Kramer im Tor der Skating Bears zeigte wie schon in Augsburg eine starke Partie.

Score: Mackenstein 2/0, Maximilian Bleyer0 /1, Dustin Diem 3/1, Wasja Steinborn 1/2, Nils Giesen 2/0, Niklas Kleindienst 1/2, Jannik Kleindienst 0/2, Jannik Jost 1/1, Fabian Zillen 1/0