Mit 10:9 nach Penaltyschießen haben die Skating Bears am Samstagabend in Duisburg verloren und nur einen Punkt aus der Nachbarschaft mitgebracht. In einer hart umkämpften Partie gingen beide Teams abwechselnd in Führung, keiner konnte sich entscheidend absetzen. Mehr als ein Tor Differenz zum anderen Team gab es nie. So blieb das Spiel bis zur letzten Minute spannend. Duisburg führte 9:8, doch Pascal Mackenstein glich aus und wurde mit vier Treffern bester Torschütze auf Krefelder Seite. Im Penaltyschießen setzte sein Torinstinkt leider aber aus, er traf nicht. Lediglich Max Zillen traf im Penaltyschießen für die Bären, Duisburg versenkte zweimal und nahm den Zusatzpunkt dankend an. Ein sonst sehr sicherer Penaltyschütze fehlte den Bears bei den Penalties, Dustin Diem hatte drei Sekunden vor dem Ende eine Strafzeit erhalten und durfte nicht antreten. – Fabian Peelen, Coach der Skating Bears, meinte nach dem Spiel: „Es war ein enges Spiel mit wechselnden Führungen mit dem glücklicheren Ende für Duisburg. Es war kein schönes Spiel, sondern ein hart umkämpftes mit individuellen Fehlern auf unserer Seite. Unnötige Strafzeiten haben ebenfalls zu Toren geführt. Wir waren viel zu weit vom Gegner weg und haben Duisburg so gute Schussmöglichkeiten geboten!“

In der 2. Bundesliga siegten die Skating Bears 2 bei den Uedesheim Chiefs mit 11:8, die Junioren schlugen die Crash Eagles Kaarst in der 1. Juniorenliga 15:11.