Skating Bears gehen in Essen baden 14:5 (3:2/5:1/6:2)

Beim Bundesliga-Spitzenspiel am sehr warmen Freitagabend waren nur die Essen Roclets spitze. Die Bears konnten eigentlich nur in den ersten zehn Minuten mithalten, wo sie auch durch Jannik Kleindienst in Führung gingen. Doch Essen antwortete prompt mit einem Dreierpack zur 3:1 Führung. Daniel Schopp konnte zwar noch vor der Pause verkürzen, aber das war es dann auch schon mehr oder weniger für die Bären. Ab der 24. Minute schraubten die Rockets innerhalb von 92 Sekunden auf 6:2 hoch. Kurz danach konnten die Bären einen zwei plus zwei Überzahl nicht nutzen und kassierten unmittelbar danach das 7:2. Jannik Kleindienst verkürzte hat mit der Pausensirene noch auf 7:3. Acht Sekunden nach wiederanpfiff erhöhte Essen auf 8:3 und 49. Sekunden darauf auf 9:3. Die Bears wechselten den Goalie, aber wohl zu spät. Pascal Mackenstein verkürzte zwar noch auf 9:4, Essen reagierte postwendend und erhöhte auf 10:4, Fabian Zillen erzielte noch den Anschluss in der 52. Minute, aber Essen legte im zwei Minutentakt einen Treffer drauf zum Endstand von 14:5. Fabian Peelen sprach nach dem Spiel von einem Totalausfall: „Zu keiner Zeit hatten wir Zugriff auf das Spiel. Das war unsere schlechteste Saisonleistung. Vielleicht zum richtigen Zeitpunkt. Essen hat sechzig Minuten alles richtig gemacht und das Spiel dominiert!“. Mit je zwei Punkte waren Jannik Kleindienst (2 Tore) und Pascal Mackenstein und Fabian Zillen mit je einem Tor und einem Assist die besten Score auf Krefelder Seite.