Am Sonntag haben die Samurai Iserlohn ihre Visitenkarte in der Arena Horkesgath abgegeben.Das Trainerteam um Michael Reinberg und Niklas Kleindienst musste gleich auf 3 Stammkräfte verzichten. Neben Jamie Gorski und Jonathan Rüter fehlte auch Stammtorhüterin Lilly Hauf. Ins Team aufgerückt sind dadurch Lena Herriger und Marius Nagtzaam, die sonst für die Schüler 2 spielen. Neu im Team der Schüler 1 ist Jana Zoi Gemein. Da der Spielerpass rechtzeitig eingetroffen ist, konnte Jana gleich ihr erstes Spiel im Dress der Bären absolvieren.Den besseren Start erwischten unsere Bären, in der zweiten Minute netzte Nico Scholten nach Vorarbeit von Fynn O’Neill zur 1:0 Führung ein. In der vierten Minute dann der Doppelschlag unserer Gäste aus Iserlohn. Binnen 40 Sekunden erzielten die Samurai den Ausgleichstreffer zum 1:1 und im Anschluss die 1:2 Führung. Lena Herriger, die im Tor der Bären startete, traf keine Schuld, bei den beiden Schüssen gab es leider nichts zu halten. Unsere Bären wirkten etwas geschockt, was die Trainer an der Bande aber sofort bemerkten, als Folge gab es die erste Auszeit. Die Ansprache der Trainer hat wohl Gehör gefunden, nach Toren von Tobias Busch (3), Fynn O’Neill und Ben Kleindienst ging es mit einer 6:2 Führung in die erste Drittelpause.Im zweiten Drittel war dann deutlich zu spüren, dass unsere Schüler das Heft weiter in die Hand nehmen wollten. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Luca Römer auf 7:2. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor und der Torhüter der Gäste aus Iserlohn hatte alle Hände voll zu tun. Abermals prüften unsere Bären den Goali der Samurai und auch wenn er viele Schüsse parieren konnte stand es am Ende des Drittels nach weiteren Toren von Nico Scholten, Luca Römer, Fynn O’Neill (2) und Jule Benz 12:3 für unsere Schüler.Die Stimmung in der zweiten Drittelpause war gut, dennoch ermahnte das Trainerteam nicht nachzulassen und weiterhin konzentriert zu spielen. Das Team hörte auf die Worte der Trainer und machte zum Start des letzten Drittels da weiter wo sie im zweiten Drittel aufgehört haben. Weiterhin fand das Spiel in der Hälfte der Iserlohner statt. Wenn dann doch ein Schuss auf das Tor der Crefelder kam, war Lasse Ulrich, der zur Mitte des Spiels ins Tor kam, stets zur Stelle. Nachdem Luis Schubert dann das 14:3 erzielte, war es Jana Gemein die im ersten Spiel für die Bären gleich ihr erstes Tor erzielen konnte. Die Freude stand ihr ins Gesicht geschrieben und mit dieser Euphorie schaffte sie dann sogar noch ihren zweiten Treffer. Ein wirklich gelungenes Debüt.Auch wenn Iserlohn in der Schlussphase noch zwei Treffer verbuchen konnte, haben unsere Bären nichts mehr anbrennen lassen. Der letzte Treffer des Spiels war dann eine Kopie des ersten, wiederum traf Nico Scholten nach Vorarbeit von Fynn O’Neill.Mit dem 16:4 Sieg gegen Iserlohn festigte der Crefelder SC den ersten Tabellenplatz. Weiter geht es am 14.04.2018mit einem Heimpsiel im Pokal. Zu Gast ist der letztjährige Deutsche Meister, Düsseldorf RAMS.Tobias Busch (3T/3V), Fynn O’Neill (3T/3V), Luca Römer (2T/3V), Nico Scholten (3T/1V), Jana Geimein (2T), Jule Benz (1T/1V), Luis Schubert (1T), Ben Kleindienst (1T)