Nach drei Siegen haben die Skating Bears am Samstagabend die erste Saisonniederlage kassiert. Diese wollten sie am Sonntagabend mit einem Sieg gegen Aufsteiger Düsseldorf Rams wettmachen. Die Rams kommen mit einem starken Saisonstart nach Krefeld: Fünf Punkte aus zwei Spielen.

Die Skating Bears begannen schwungvoll und kamen schnell zu einigen guten Torabschlüssen, scheiterten aber am starken Düsseldorfer Goalie. Düsseldorf spielte in der Anfangsphase recht zurückhaltend, aber bissig in den Zweikämpfen. Als die Bears in der achten Minute einen schnellen Angriff über Max Zillen aufzogen, erzielte Dustin Diem die 1:0 Führung für die Skating Bears. Etwas mehr als eine Minute später nutzten die Bears einen Aufbaufehler der Rams durch Fabian Zillen zum 2:0. Das Zuspiel kam von Sebastian Müller. Kurz darauf hatten die Skating Bears in Überzahl die Chance zu erhöhen. Die nutzten die Bears mit einem harten Schuss von Sebastian Müller in den rechten Winkel in der 13. Minute. In der 16. Minute konnten die Rams nur noch durch ein Foul gestoppt werden, Penalty und Anschlusstreffer zum 3:1 durch Maximilian Meyer. Neunzig Sekunden vor der Pause musste ein Krefelder Spieler auf die Strafbank, Düsseldorf schaffte es aber vor der Pause nicht zu verkürzen.

Dreiunddreißig Sekunden Unterzahl standen zu Beginn des zweiten Drittels für den CSC auf der Uhr, die die Bears aber schadlos überstanden. Doch nur wenige Augenblicke später die nächste Strafe gegen die Skating Bears und nach vierzig Sekunden die nächste. Nun mussten die Bears zwei gegen vier spielen. Die Bears standen recht gut, mussten dann aber zehn Sekunden vor Ablauf der ersten Strafzeit durch Maximilian Meyer den 3:2 Anschlusstreffer und achtzehn Sekunden später den Ausgleich durch Tim Müller kassieren. In der 26. Minute musste dann ein Düsseldorfer auf die Strafbank, die überzahl spielten die Bären nicht gut und bekamen einen Konter, als die Rams gerade wieder komplett waren zum 3:4. Mit dem nächsten Angriff hatten sie Glück als sie der Pfosten rettete. Im Gegenzug hatten die Bären Pech bei einem Lattentreffer. Es waren knapp zehn Minuten gespielt als die Rams einen Abpraller zum 3:5 versenkten. Mit dem nächsten Angriff versenkte Wasja Steinborn vom Bully weg zum 4:5. Und es folgte kurz darauf eine Hinausstellung gegen die Rams. Diese nutzten die Rams diesmal durch Gerrit Ackers auf Zuspiel von Michael Reinberg zum 5:5. Der nächste Angriff die selben Protagonisten und die Führung zum 6:5 für die Skating Bears. 

Das dritte Drittel begann mit einer guten Chance für die Bears, aber den ersten Treffer markierten die Rams in der 42. Minute durch Christian Schmidt, 6.6. Doch die Bears blieben ruhig und schlugen in der 45. Minute durch Sebastian Müller zurück, zuvor hatte Pascal Mackenstein den Düsseldorfer Goalie Aaron Brosch geprüft. In der 48. Minute musste ein Krefelder auf die Strafbank, Sebastian Müller fing einen Pass der Rams ab, zog bedrängt Richtung Düsseldorfer Tor, setzte sich durch und erzielte im Fallen die 8:6 Führung. Die Bears überstanden die Strafe unbeschadet. Es folgte in der 52. Minute eine Strafe gegen Düsseldorf. Siebendreißig Sekunden vor Ablauf der Strafzeit konterten die Rams und Krefeld kassierte eine Strafe, die die Rams erneut nicht nutzen konnte. Unmittelbar nach Ablauf der Strafe musste erneut ein Krefelder auf die Strafbank. Und erneut verloren die Rams im Powerplay den Ball, diesmal war es Max Zillen, der sich durchsetzte und im Nachschuss auf 9:6 erhöhte, 57. Minute. Die restliche Zeit spielten die Bears gut runter und fuhren den vierten Sieg im fünften Spiel ein.

Score: Dustin Diem 1/, Max Zillen 1/1, Fabian Zillen 1/, Sebastian Müller 3/1, Wasja Steinborn 1/, Gerrit Ackers 2/, Michael Reinberg /1, Pascal Mackenstein /1

In der 2. Bundesliga-Nord unterlagen die Skating Bears 2 in Oberhausen gegen die Miners 2 mit 8:4 und büßten damit die Tabellenführung ein.