Zweite Garde verliert letztes reguläres Saisonspiel in Kaarst 4:6 (2:3/1:2/1:1)

Am frühen Samstagabend trat die zweite Garde im letzten Saisonspiel bei den Adlern in Kaarst an. Trotz einer Vielzahl an krankheits- und urlaubsbedingten Absagen und somit nur 12 verfügbaren Feldspielern, die teilweise trotz Krankheit aufliefen, konnte das Team der Coaches Wilson und Sdun halbwegs entspannt der Begegnung entgegenblicken. 

Die Qualifikation in Form des Gruppensiegs war den Krefeldern bereits im Vorfeld sicher.

Derby bleibt allerdings Derby und so begegneten sich beide Teams von Anfang an vor allem auf der kampfbetonten Ebene. Nach bereits 23 Sekunden schockte M. Wilk die Hausherren und überwand den abermals starken Kaarster Goalie. 

5 Minuten später führte Kaarst dann allerdings mittels eines Doppelschlags (4:55 und 5:00) mit 2:1. Mit zunehmender Spielzeit kippten die Spielanteile auf die schwarz gelbe Seite und die Adler netzten in der 15. Spielminute zum 3:1 ein. Topscorer M. Schmidt war dann der Anschlusstreffer in sehenswerter Manier überlassen.

Im zweiten Drittel fanden sich die körperlich überlegenen Seidenstädter immer wieder auf der Strafbank wieder und so nutzten die Crash Adler eine dieser Überzahlsituationen zum 4:2 in der 27. Spielminute. 

Der starken Krefelder Torhüterin war es zu diesem Zeitpunkt zu verdanken, dass Kaarst in der Folge nur noch ein weiteres Mal einnetzte und N. Röske im „Gewusel“ kurz vor Ablauf des 2. Drittels den 3:5 Anschlusstreffer aus Krefelder Sicht erzielte.

Im dritten Drittel konnte die zweite Garde dann eine Überzahlsituation bilderbuchmäßig ausspielen und erzielte in Person von M. Wilk das 4:5. Krefeld drückte und drückte auf den Ausgleich, doch in kurioser Manier erzielte Kaarst in der 54. Spielminute den 6:4 Endstand.

Aus Krefelder Sicht gilt: Ein Spiel was im Vorfeld sicherlich unter personell schwierigen Vorzeichen stand und im Nachhinein ärgerlich verloren wurde.

Aber jetzt heißt es – Playoff Time!