Zweimal Bundesliga, zweimal Heimspiel, zweimal Heimsieg. Das Wochenende bot für die Skating Bears nicht viel, aber wenn dann nur erfolgreiches Hockey. Am Samstagabend empfingen personell geschwächte Skating Bears noch dünn besetztere Samurai Iserlohn. Die Skating Bears starteten gut in die Partie und führten früh mit 2:0 ehe die Gäste vor der Pause auf 2:1 verkürzten. Der zweite Abschnitt begann und endete besser für die Samurai. Nach 40 Minuten stand es 3:4 aus Sicht der Krefelder. Im letzten Drittel nutzten die Hausherren dann die numerische Unterlegenheit der Iserlohner aus und konnten durch ein 4:0 im dritten Drittel den 7:4 Heimsieg besiegeln. Entsprechend zum Spielverlauf ordnete auch Trainer Fabian Peelen die Leistung der eigenen Mannschaft ein: „Wir konnten unsere Leistung während des Spielverlaufs stetig steigern. Iserlohn ging zum Ende die Kraft aus, was bei acht Feldspielern nicht verwunderlich ist. Grade deswegen Hut ab vor ihrer Leistung.“ Mit Blick auf die eigenen Chance fügt er hinzu: „Wir müssen aus unseren Chancen einfach mehr machen und unsere Gegner nicht so oft zu Kontern einladen.“
 
Sonntagmittag hatte die zweite Garde dann die Deggendorf Pflanz zu Gast. Für beide Teams eine richtungsweisende Partie mit Blick auf die oberen Tabellenplätze. Die Bears kamen druckvoll in die Partie und führten nach 20 Minuten verdient mit 2:1. Die bis dato ausgeglichene Partie blieb auch im folgenden Spielabschnitt eine enge Begegnung, sodass die Bears am Ende des zweiten Drittels weiter knapp mit 4:3 führten. Der letzte Spielabschnitt war dann – wie das ganze Spiel schon – vor allem vom Einsatzwillen beider Mannschaften geprägt. Mit ablaufender Spielzeit führten die Bears kurz vor Spielende mit 5:4, konnten bei einem Entlastungsangriff das 6:4 erzielen, mussten aber in der Folge kurz vor Ende noch das 6:5 hinnehmen. Die letzte Spielminute war also vor allem eine Defensivleistung der zweiten Garde. Am Ende ein knapper aber verdienter Sieg für die Gastgeber. Durch den Heimsieg bleibt es in der zweiten Bundesliga Süd weiterhin sehr spannend im Rennen um den zweiten Tabellenplatz.