Ambitioniert in die Saison gestartet und mit drei Siegen aus drei Spielen an der Tabellenspitze – so lautete die Bilanz der Skating Bears vor dem Wochenende. Zwei Derbyniederlagen an einem Wochenende dann das Fazit von Samstag und Sonntag. Am Samstag gastierte die Mannschaft, krankheitsbedingt ohne seine drei Stammtorhüter, in Duisburg zum ersten Nachbarschaftsduell mit den Enten diese Saison. Krefeld startete gewohnt schnell in die Partie und führte nach 23 Sekunden. In der Folge ließen die Krefelder die Duisburg aber den Vortritt in den Zweikämpfen und lagen zur ersten Pause mit 4:1 hinten. Ein Doppelschlag zu Beginn des zweiten Drittels verschönerte das Ergebnis aus Bears Sicht, doch Duisburg erhöhte bis zur zweiten Pause abermals auf 6:3. Trotz eines überlegenen letzten Abschnitts mit zwei Krefelder Toren reichte es am Ende knapp nicht und die Skating Bears mussten sich mit 5:6 geschlagen geben.
Tore: D. Schopp (3), J. Kleindienst, P. Mackenstein
 
Am Sonntag erlebte die Mannschaft dann einen absoluten Albtraum vor heimischen Publikum gegen die Crash Eagles aus Kaarst. Die bis dato aus zwei Partien sieglosen Kaarster führten trotz geringerer Spielanteile nach dem ersten Spielabschnitt mit 3:0. Im zweiten Drittel schossen die Eagles dann sage und schreibe acht weitere (meist Überzahl-)Tore bei keinem einzigen Krefelder Treffer. Mit einem 0:11 aus Skating Bears Sicht ging es in den letzten Spielabschnitt in denen die Krefelder immerhin vier eigenen Treffer bei nur einem weiteren Gegentreffer erzielen konnten. Mit 4:12 unterlag das Team in einer seit langem nicht mehr erlebten Deutlichkeit.
Tore: D. Diem, T. Klein, J. Kleindienst, F. Zillen